Dinos Krieg Brief für Brief EN IT FR HE SQ

“Briefe von der Front” ist ein Multimedia-Projekt, das auf der Korrespondenz von Bernardino “Dino” Ferrero-Schütze der italienischen Armee vom 11. März 1940, drei Monate vor der Kriegserklärung an Frankreich, bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs basiert.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an junge Menschen und allgemein an alle, die kostenlos daran teilnehmen möchten: Familien ehemaliger Militärinternierter, Schulen aller Ebenen, Geschichtsliebhaber, Gemeinden und Unternehmen, die in den Briefen erwähnt werden, Kulturverbände im Allgemeinen Menschen, die interessiert oder sogar nur fasziniert von der Möglichkeit sind, kontinuierlich Korrespondenz aus der Vergangenheit zu erhalten.

Die Dokumentation enthält etwa 150 Briefe und Postkarten aus Italien, Frankreich, Albanien, Griechenland und Deutschland. hundert Fotografien; militärische Dokumente (Zertifikate, Ehrungen, Immatrikulationsbogen, Karten usw.); einige Zeitungen der Zeit; drei Briefe aus Gefangenenlagern in Deutschland, zuerst als IMI und dann als Gefangener in einem KZ-Lager.

Timing: Die Briefe und Fotos (zusätzlich zum Link zu den damaligen Zeitungen) werden auf der Website “Lettere dal Fronte” veröffentlicht oder ab sofort per E-Mail (siehe unten auf der Seite) an diejenigen gesendet, die sie anfordern ab dem 11. März 2020, genau 80 Jahre nach dem Kriegseintritt Italiens. Das Senden kann das Scannen des Originals und / oder der originalgetreuen Transkription und / oder der Audiodatei betreffen (wenn es möglich ist, diese letzte Form der Offenlegung durchzuführen).

In den Briefen werden viele Orte, Personen und Ereignisse der Zeit erwähnt: 98 Personen (einige berühmt als Schauspieler, Politiker oder Sportler), 119 Orte (Städte, Gemeinden, Straßen, Denkmäler), 15 Militärkorps, 5 verschiedene Zeitungen, 17 Filme , 6 Songs, 24 Marken. Bei den vielen genannten italienischen und ausländischen Gemeinden wurde ein Antrag auf Schirmherrschaft gestellt.

Die Briefe werden am Ende der Arbeit nach und nach ein echtes Kriegstagebuch bilden.

Alles wird auch in den wichtigsten sozialen Medien und in einem speziellen Chat in WhatsApp übertragen, auf den Sie einfach zugreifen können, indem Sie Ihrer Kontaktliste eine eigene Telefonnummer hinzufügen. Nachrichten werden im Broadcast-Modus gesendet, sodass kein Teilnehmer die Kontakte anderer sehen kann.

Kosten für diejenigen, die sich dem Projekt anschließen: KEINE.

Das gesamte Projekt ist gemeinnützig und die Kosten trägt der Autor.

Diejenigen, die sich dem Projekt anschließen, werden lediglich gebeten, es ihren Kontakten bekannt zu machen, um seine Verbreitung zu erleichtern, da keine Werbekosten anfallen und sie sich stattdessen auf die Stärke der Mundpropaganda verlassen.

Viel Spaß beim Lesen.